Best Practice Days

| Kongressmesse für Innovatoren

Best Practice Days 2023

Jeder spürt den starken Wandel in unserer heutigen Zeit. Globale Ereignisse und neue Technologien fordern die Veränderungsbereitschaft eines jeden. Daher haben wir in diesem Jahr auf unsere BEST PRACTICE DAYS zwei Key Speaker eingeladen, die neue Geschäftsmodelle vorstellen werden, die für viele Menschen bisher undenkbar sind.

Wir, die UWS, müssen immer mindestens einen Schritt voraus sein, um unseren Kunden innovative und stabile Lösungen oder Methoden anbieten zu können. Dieser Herausforderung werden wir seit 20 Jahren gerecht und werden daher unsere Feierlichkeiten in die BEST PRACTICE DAYS einfließen lassen.

UWS Business Solutions GmbH

2023

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Wandel als Beschleunigungsfaktor – Runter vom Bremspedal – war das Thema am 12. & 13. September diesen Jahres.

Am KONGRESSTAG boten wir, wie in gewohnter Form, acht Fachvorträge rund zu den Themen „Produktion verschlanken“ und „Prozesse beschleunigen“ an. Darüber hinaus konnten wir zwei absolute Visionäre als Key Speaker gewinnen, die in ihrem Umfeld die Rolle als Game Changer einnehmen können.

Am Nachmittag des ersten Tages begingen wir unser 20-jähriges Jubiläum. Ab 16:00 Uhr hatten die Teilnehmer die Gelegenheit, Paderborn – die Heimatstadt der UWS – zu erkunden. Danach ließen wir den Abend in der Rooftop-Bar des Kumps in einer entspannten Atmosphäre ausklingen.

Die Vorträge zu „Produktion verschlanken“ finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Begrüßung durch die UWS Business Solutions GmbH

Als Gastgeber begrüßte der Geschäftsführer Klaus-Oliver Welsow die Teilnehmer und leitete in das Thema „Wandel als Beschleunigungsfaktor – Runter vom Bremspedal“ ein.

VORTRAG >

IMPROVE THE WORLD – NOT MORE, NOT LESS | Qommodity QAAA B.V.

Die Welt zu verändern ist ein Anspruch an sich selbst, den wohl nur wenige Menschen mit Ihren Aktivitäten in die Realität umsetzen können. Edward Meijers, Gründer der Qommodity QAAA B.V., ist seit über 15 Jahren in Afrika unterwegs und betrieb Diamant- und Goldminen. Doch die Ungerechtigkeit in der Verteilung der Erträge, die Benachteiligung der ärmeren Bevölkerung und die immense Umweltzerstörung entfachten sein Feuer.

Mit einem Team von vielen, sehr unterschiedlichen Spezialisten entwickelt er einen Token, der auf ungeschürften Gold-Reserven basiert. Dieser QAAA stellt eine werthaltige (Krypto-)Währung dar und ist eine absolute Neuheit auf den globalen Finanzmärkten. Edwards Vision ist unkonventionell und ein wenig verrückt! Selbst die institutionellen Finanzmärkte, wie die amerikanische NASDAQ, sind bereits auf diese Existenz aufmerksam geworden und die internationale Zulassung für die traditionelle institutionelle Finanzinstrumentenvalidierung steht unmittelbar bevor.

Er reiste extra für unsere Best Practice Days aus Sierra Leone an, um sein Projekt vorzustellen. Lernen Sie dieses bahnbrechende Projekt kennen, das mit Sicherheit die Finanzmärkte weltweit inspirieren wird.

VORTRAG >

VIDEOGAMES SIND DAS NÄCHSTE FINTECH | Tradelite Solutions GmbH

Videospiele sind mehr als nur ein Spiel. Auf der Basis von über 3 Milliarden Spielern, stellen Videospiele einen einzigartigen Raum für Begegnung, Interaktion, Lernen u. v. m. dar.

Die Entwicklung hin zu web3, die Integration von Blockchain-Technologie sowie die hohe Akzeptanz von Spiel-Währungen ermöglich vollkommen neue, aufregende Anwendungsbereiche. Dabei agiert Tradelite Solutions an der Kreuzung von Videospielen und der Welt der Finanzen. Auf Basis einer selbst entwickelten Plattform werden Spielwelten und Video-Spiele mit Bezug zur Finanzwelt geschaffen.

Eigene Tokens werden die Spieler motivieren noch besser zu werden, der Mission der Gründer folgend: Play – Learn – Earn.

Als weltbekannter Innovator im FinTech Bereich ließ Matthias Kröner, Gründer und Geschäftsführer der Tradelite Solutions GmbH, uns teilhaben, wie dieser Ansatz sich entwickelt hat, warum Spielen und Lernen zusammenhängen und warum Videospiele sogar Banken gefährlich werden können.

VIDEO zum Vortrag >

Von Römern und Raketen – Unternehmensführung, Strategie und Ziele Sven O. Rimmelspacher | about ZERO GmbH

Das Jahr beginnt voller Motivation und mit großen Zielen, die dann aber nach wenigen Monaten im Sand verlaufen. Das Tagesgeschäft hat uns einfach überholt. Wenn wir immer wieder Feuerwehr spielen müssen und keine Zeit für die wichtigsten Prioritäten haben, dann ist die Arbeit am gemeinsamen Erfolg nicht möglich.

Klingt bekannt? Mir ging es lange Zeit genauso. Ich habe mich viel mit Führung, Zusammenarbeit und Strategie beschäftigt, mein etabliertes Unternehmen transformiert, ein eigenes Führungsmodell und Software dazu entwickelt und damit ein Startup gegründet. So können wir anderen helfen, dass alle an den gemeinsamen Zielen arbeiten und die Führungskräfte endlich mehr am statt im Unternehmen arbeiten können.

VORTRAG >

Geschäftsmodelle durch optimierte Prozesse weiterentwickeln und transformieren – Digitalisierung und Nachhaltigkeit umsetzen! Prof. Dr. Thomas Russack | FOM Hochschule für Oekonomie & Management | Hochschule Münster | Vorstand der gfo

Geschäftsmodelle von Unternehmen müssen zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit zunehmend schneller – z. B. mit Hilfe der Digitalisierung – verbessert werden. U. a. im Hinblick auf die Effizienz der Leistungserstellung, die Kundenorientierung oder auch die Nachhaltigkeit der Organisation und der Produkte. Darüber hinaus können digitale Technologien aber auch zu einer noch viel weiterführenden Transformation führen, so dass ganz neue Geschäftsmodelle entstehen. Auch hierbei müssen Unternehmen eine aktive Rolle einnehmen, um nicht von existierenden und neuen Wettbewerbern abgehängt zu werden.

Prof. Russack stellte in seinem Vortrag eine praxisorientierte Vorgehensweise vor, um die Potenziale der Weiterentwicklung und Transformation von Geschäftsmodellen zu erkennen und zu realisieren.

VORTRAG >

IMS entstaubt und neu gedacht | Dennis Ballbach | UWS Business Solutions GmbH

Alle sprechen von Best Practice Ansätze bei der notwendigen Erfüllung der vielen Managementsystemanforderungen und trotzdem sind die Methodenansätze meist weit entfernt von schlanken Praxisumsetzung mit modernen IT-Systemen.

In diesem Vortrag stellte Herr Dennis Ballbach ein vollständiges, praxisorientiertes Referenzmodell vor, das die kontinuierliche Entwicklung der Organisation garantiert. Außerdem werden mit Hilfe dieses Ansatzes bestehende Managementsysteme schnell und einfach konsolidiert und integriert. Ein enormes Kosteneinsparungs- und Nutzensteigerungspotenzial!

VORTRAG >

Wie Qualitätsmanagement Innovationen fördert | Torsten Laub | Deutsche Gesellschaft für Qualität – DGQ

Freund oder Feind? Qualitäts- und Innovationsmanagement führen in Organisationen oftmals ein eher ambivalentes Verhältnis. Tatsächlich ließe sich aus dem Zusammenspiel beider Disziplinen viel Nutzen ziehen. QM kann als starker Treiber für mehr Kundenorientierung, neue Produkte und bessere Prozesse wirken. In welchen Bereichen und wie genau das gelingen kann, ist Thema des Fachimpulses.

VORTRAG >

2022

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

DIGITALISIERUNG MIT GESUNDEM MENSCHENVERSTAND
– war in diesem Jahr unser Motto.

Am KONGRESSTAG teilten zwei namhafte Key Speaker und acht Fachexperten ihr Wissen zum Thema „Digitalisierung mit gesundem Menschenverstand!“. Über den Dächern von Paderborn Best Practice Ansätze branchenübergreifend vorzustellen und ihren Digitalisierungsprojekten den nutzbringenden Treibstoff zu liefern, hat uns viel Freude bereitet.

Bereits am Nachmittag des 22. Junis starteten wir mit einer Workshopreihe am neuen Veranstaltungsort, dem AROSA Hotel in Paderborn. Sie konnten zwischen den drei parallellaufenden Workshops wählen.

Die Vorträge zu „Produktion beschleunigen“ finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Mit dem „Business Constuctor“ Aufgaben-/Prozess-Situationen am kritischen Punkt gemeinsam verbessern Alfons Jakob | gfo – gesellschaft für organisation e.V. Peter Michael Kurz | Beratung-Training- Coaching

Bereits kleine Änderungen in der Prozesskette können große Auswirkungen auf die Produktivität und den Gewinn haben. Manchmal sind es relativ kleine und einfache Änderungen, die dafür sorgen, dass tägliche Abläufe wesentlich effizienter gestaltet, sowie Zeit und Geld eingespart werden können. Dazu muss man oft mal genauer hinschauen und kann dann unerwartet positive Effekte erzielen! Der berühmte „blinde Fleck“ verhindert oftmals einen klaren und neutralen Blick auf Dinge, die „scheinbar“ seit Jahren schon gut laufen.

Eine Problemlösungsmaschine gibt es leider noch nicht und in den wenigsten Fällen gelingen notwendige Lösungsansätze oder Innovationen auf Knopfdruck. Mit dem „Business-Constructor“ erreichen Sie durch seine AMU-Methodik das ganzheitliche Begreifen einer Situation, eines Problems, eines Engpasses durch Anfassen, Mitmachen und Umsetzen.

Dazu werden alle Teilnehmer der Gruppe motiviert „Karten/Symbole zu bewegen“. Dadurch bewegt man auch die Ideen und Gedanken im Team und kann sehr viel einfacher neue Ideen generieren.

Der Business Constructor verbindet Gruppendynamik mit Brainstorming sowie Ideenfindung auf leichte Art. Damit können Sie dann sowohl „analog“ als auch „digital“ optimale Prozesslösungs-„Szenarien“ entwickeln. Im Workshop können Sie es ausprobieren und kreativ sein.

VORTRAG > (Praxisbeispiel)

VORTRAG > (Was ist der „Business Constructor“?)

VORTRAG > (Vorstellung gfo)

Komplizierte Inhalte mit einfachen Mitteln visualisieren, kommunizieren und verankern Christian Albrecht | DGQ – Regionalkreis Südwestfalen | Marion Wolf | UWS Business Solutions GmbH

Komplizierte Sachverhalte so zu präsentieren, dass sie sowohl verständlich sind als auch im Gedächtnis verankert werden, zählt zu den großen Herausforderungen im Arbeitsleben. Wir nutzen dazu einfache Werkzeuge zur Visualisierung. Dabei geht es nicht darum, Informationen und Charts „hübsch“ zu gestalten, sondern es steckt mehr dahinter. Durch die Visualisierung können Informationen und Zusammenhänge besser analysiert und verarbeitet werden.

Wie Sie Flipcharts und Präsentationen mit einfachen Mitteln graphisch aufwerten, zeigen wir Ihnen in unserem Workshop. Von einfachen Figuren und Symbolen über Flipchartgestaltung bis hin zu sogenannten Dialogbildern haben wir alles im Gepäck. Die Ausrede „aber ich kann gar nicht Zeichnen“ zählt hier nicht. Selbst Ausprobieren und Üben in einer kreativen Atmosphäre sind die Ziele des Workshops.

VORTRAG >

Mit dem Kickoff Canvas ein Projekt in wenigen Stunden aufsetzen! Klaus-Oliver Welsow| UWS Business Solutions GmbH

Viele Projekte scheitern bereits bevor sie überhaupt begonnen haben! Viele Beteiligte bringen ihre Eingaben ein, Ideen werden zugrunde diskutiert und die Projektbeschreibung ist für Außenstehende nur schwer zu verstehen..

Im Rahmen des Workshops zeigen wir ihnen, wie sie in einem einzigen Termin mit Hilfe unseres Kickoff Canvas, ein komplettes Projekt ausarbeiten. Entweder gemeinsam in einem Raum oder digital in einer Webkonferenz – schnell, einfach und teambildend.

VORTRAG >

Digitale Innovation – Treibstoff für die Industrie von morgen? Christoph Ranze | Lenze SE, encoway GmbH

Der ständige Zustrom von neuen digitalen Trends und Technologien stellt mittelständische Unternehmen vor große Herausforderungen. Neben dem Aufbau notwendiger technischer Expertise gilt es vor allem die wirtschaftliche Umsetzung in funktionierende Lösungen und in veränderte Geschäftsmodelle zu bewältigen. Wie aber und mit wem kann man diese digitale Transformation angehen und erfolgreich umsetzen?

Der Vortrag fasst die wichtigsten Erfahrungen zusammen, die Lenze in den letzten Jahren bei der Entwicklung und Umsetzung der eigenen Digitalstrategie gemacht hat. Unter anderem wird die Erweiterung des Portfolios um digitale Produkte und Softwarelösungen und der Stellenwert des veränderten, kollaborativen Innovationsprozesses erläutert.

Ein Blick auf das erfolgreiche Konfigurator-Geschäft des Tochterunternehmens encoway fehlt ebenso wenig, wie eine kritische Betrachtung der Fachkräfte-Situation.

VORTRAG >

LiquidityHub zur Digitalisierung der Financial Supply Chain Oliver Schreiber | Adamant Lane GmbH

Mit der Digitalisierung von etablierten Geschäftsmodellen auf einer modernen Cloud Platform wird die Grundlage für eine Disruption derselben gelegt. Durch moderne Cloud Platform Technologien und vollständige Automatisierung der Prozesse zur Finanzierung der realen Supply Chain entstehen neue Optionen für z.B. Supply Chain Finance Modelle wie Reverse Factoring oder Dynamic Discounting. Und es wird die Basis für die Gestaltung von neuen Geschäftsmodellen auf der Plattform geschaffen, die an Beispielen auf LiquidityHub erläutern werden.

VORTRAG >

Agile Transformation von dSPACE – Motivation, Nutzen und Herausforderungen Ansgar Kuhlmann | dSPACE GmbH

dSPACE ist seit vielen Jahren weltweit Marktführer im Bereich innovativer Simulations- und Testsystemen in der Automobilindustrie. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung mit dem Kunden im Mittelpunkt hat dSPACE den systematischen Wandel zu einem agilen Unternehmen in Gang gesetzt. Ziel ist, im komplexen Marktumfeld schneller auf dynamische Veränderungen bei Kunden reagieren zu können und damit die Wettbewerbsposition entscheidend zu verbessern. Die Herausforderung besteht darin, das bestehende Prozessmanagement so weiterzuentwickeln, dass die agile Transformation bestmöglich unterstützt wird und nicht an bestehenden Restriktionen und Meinungsbildern scheitert, gleichzeitig aber die Anforderungen an die Management-Systeme weiterhin erfüllt werden.
Im Vortrag zeigen wir unseren Weg, den wir begonnen haben, und den bereits erreichten Nutzen.

VORTAG >

Catena-X – Chance für den Mittelstand Stefan Bihler | Siemens AG

Die Profitabilität in der Automobilindustrie steht unter massivem Druck:
Investitionen in zwei Antriebsstrangkonzepte, Verbrennungsmotor und E-Powertrain, müssen gestemmt werden. Kunden erwarten darüber hinaus vernetzte, individualisierte Fahrzeuge mit zunehmend autonomen Fähigkeiten. Zusätzlich erfordert die digitale Transformation massive Investitionen im gesamten automobilen Partnernetzwerk. Die digitale Transformation ist aber gleichzeitig auch der Schlüssel zu höchster Effizienz: sowohl in der internen Wertschöpfung vor allem aber auch in der unternehmensübergreifenden Zusammenarbeit. Die Schaffung einer unternehmensübergreifenden Datenökonomie, mit dem Ziel weiterhin profitabel zu bleiben und noch wettbewerbsfähiger zu werden, ist das zentrale Ziel der Catena-X Initiative.

Im Vortrag werden exemplarische Fallbeispiele mit ihrem Potential dargestellt, Anforderungen an Teilnehmer des Ökosystems aufgezeigt und Lösungswege für den Mittelstand skizziert.

VORTRAG >

Wie fahre ich die Digitalisierung vor die Wand? – Eine perfekte Anleitung | André Unger | UWS Business Solutions GmbH

Jedes Unternehmen kann durch Digitalisierung von Prozessen bzw. digitale Transformation ganzer Geschäftsmodelle seine Tätigkeiten auf ein neues Niveau heben. Dies funktioniert nur, wenn ein Unternehmen seine Geschäftsprozesse im Griff hat. Ohne dieses Fundament ist eine Digitalisierung weder sinnvoll noch möglich.

Der Vortrag gibt einen Einblick wie Prozessmanagement bei der Digitalisierung hilft und zeigt wie z.B. Startups damit ganze Branchen verändert haben.

VORTRAG >

Digitales IMS – Wissen für alle, nicht nur für die Akten | Saskia Picht | Fellowmind Germany GmbH

Viele kennen das Phänomen der „verstaubten Arbeitsanweisung“ im Unternehmen. Rundschreiben per E-Mail mit Anweisungen, uralte Dokumente auf dem Netzlaufwerk oder eine Prozessbeschreibung aus Vorzeiten. Qualitätshandbücher oder Dokumentensammlung zu Managementsystemen liegen ungesteuert im Dateiverzeichnis. Anstehende Zertifizierung sind immer mit viel Aufwand verbunden und das gesammelte Wissen steht nur einem kleinen Teil der Mitarbeiterschaft zur Verfügung.

Mit Microsoft 365 und unserem SmartStash Ansatz für integrierte Managementsysteme kann sich alles ändern. Die Verwaltung und Verteilung sind einfach und effizient. Wertvolle Unternehmensinformation sind für jeden zugänglich und immer aktuell. Außerdem werden Anforderungen aus Qualitätsmanagement- oder Compliance-Sicht ohne Zusatzaufwand erfüllt und alle Benutzer können sich aufs Wesentliche konzentrieren.

VORTRAG >

2021

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Leider mussten wir die BEST PRACTICE DAYS 2021 verschieben. Wir hoffen auf eine positive Veranstaltung in 2022 und freuen uns auf Ihren Besuch.

2020

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Die Corona-Regelungen hätten unsere BEST PRACTICE DAYS zwar erlaubt, aber wir wollten allen Beteiligten das zusätzliche Risiko ersparen. Daher fand in diesem Jahr unseren Kongress als Online-Event über drei Wochen vom 22. Oktober bis 06. November 2020 hinweg statt!

Drei erfahrene Experten aus der Wissenschaft und Wirtschaft hielten einen Vortrag zu unserem Leitthema HÖHER, SCHNELLER, WEITER? Digitalisierung als Beschleunigungsfaktor! Ebenso steuerten auch wir von der UWS Business Solutions drei Beiträge zur Kongressveranstaltung bei. Kleine, interessante Wissens-Häppchen von max. 45 Minuten, die gut in den Arbeitsalltag zu integrieren waren.

Die Vorträge aus diesem Jahr finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

2019

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Unter dem Motto „Digitalisierung als entscheidender Wettbewerbsfaktor“ fanden am 04. und 05. Juni 2019 unsere 6. BEST PRACTICE DAYS in gewohnter Umgebung im Airport-Forum am Paderborner Flughafen statt.

Am Nachmittag des ersten Tages wurden drei interessante Workshops angeboten. Die Teilnehmer konnten sich, bei der Anmeldung, zwischen einem Kreativworkshop, einem Praxisworkshop und Projektworkshop entscheiden. Am Abend gab es, für die Teilnehmer und Anreisende zum Kongresstag, die Möglichkeit sich bei einem gemeinsamen Abendessen auszutauschen.

Am zweiten Tag traten zwei international sehr erfahrene Top Manager als Key Speaker auf. Begleitet wurden diese beiden Highlights durch weitere sieben Fachvorträge, die in zwei Slots „Prozesse dynamisieren“ und „Produktion beschleunigen“ aufgeteilt waren.

So konnte jeder Teilnehmer sein individuelle Tagesprogramm zusammenstellen. Eine Führung durch den Oldtimer Hangar Quax nach dem Mittagessen rundete das Programm ab.

Die Vorträge zu „Produktion beschleunigen“ finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Kreativworkshop „Anders Auditieren“ – vom nutzlosen Ritual zur funktionierenden Potenzialanalyse | DGQ – Deutsche Gesellschaft für Qualität und Vorwerk & Co. KG
Wilhelm Floer (Vorwerk) und Dr. Benedikt Sommerhoff (DGQ) haben das interne Audit auseinandergenommen und ganz neu zusammengesetzt. In dem Workshop teilten sie Ihre Erkenntnisse und erarbeiteten mit den Teilnehmer Ansätze, wie die Konzepte und gewonnen Erfahrungen auf die eigenen internen Audits übertragen werden können.
Projektvorhaben in drei Stunden skizzieren | UWS Business Solutions GmbH
n diesem Workshop stellte Herr Klaus-Oliver Welsow den Kickoff-Prozessmanagement-Workshop vor, in dem anhand eine Canvases alle wichtigen Informationen strukturiert aufgenommen und abgestimmt werden. Nach drei Stunden intensiven Austauch stand die Projektskizze.
Begrüßung durch die UWS Business Solutions GmbH
Als Gastgeber begrüßte der Geschäftsführer Klaus-Oliver Welsow die Teilnehmer und leitete in das Thema „Digitalisierung als entscheidender Wettbewerbsfaktor“ ein.
Digitale Transformation: Von Erfindern, Entdeckern und Piraten | ISTOS GmbH (DMG MORI Group) und Kemmler+Merz GbR
Der Key Speaker Christian Methe und Erika Merz luden die Teilnehmer ein, auf eine Seefahrt zwischen industriellen Beispielen und Impulsen für die eigene Transformation mit besonderen Einblicken eines Marktführers im Werkzeugmaschinenbau und der Herausforderung eine Balance zu finden zwischen Druck auf dem Markt und dem Einfluss auf seine Kunden.
Prozessziele definieren und mittels Kennzahlen kontrollieren | OPTIQUM Unternehmensberatung GmbH

Marc Mietz gab einen kurzen Überblick über die Bedeutung von Kennzahlen bei Managementsystemen.

Digitaler Wandel duldet keine Ausnahme! | UWS Business Solutions GmbH

Der Vortrag von Jan Kleine skizzierte den Einfluss des digitalen Wandels auf die Wechselwirkung der Erfolgsfaktoren für Unternehmen, griff ausgehend von diesem Gesamtbild exemplarisch Bereiche heraus und lieferte Lösungsimpulse.

Digitale Transformation – A question of do or die! | Kalmar Mobile Solutions
Der Präsident von Kalmar Mobile Solutions, Stefan Lampa, sprach über Megatrends, die unser Geschäftsumfeld prägen. Seine Schwerpunkte lagen auf dem Klimawandel, dem demografischen Wandel, Digitalisierung und Individualismus und wie sie sich auf uns auswirken. Er legte auch seine Ansichten über das weitere Vorgehen und die zu berücksichtigenden Faktoren dar, um in Zukunft erfolgreich zu sein.
Digitalisierung auf SAP Cloud Plattform und Technologie ?! – Einordnung der SAP Strategie und Praxisbeispiele! | OSconomy GmbH, Bielefeld

Oliver Schreiber stellte anhand von Praxisbeispielen eine Vorgehensweise zur Einordnung von Nutzungsszenarien und dem Bau von schnellen Prototypen für Tracking-, IoT- und Integrationsszenarien vor.

2018

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Unsere BEST PRACTICE DAYS fanden zum 5. Mal am 26. und 27. Juni 2018 im Paderborner Airport Forum mit einem neuen Veranstaltungskonzept statt und stand ganz im Zeichen der Digitalisierung.

Am ersten Tag fanden drei paralelle Workshops statt. Hier konnten die Teilnehmer live erleben, wie Lean Production Methoden Auswirkungen auf Prozesse haben, wie mit der Design Thinking Methode Ideen entwickelt, oder wie mit Hilfe eines Business Model Canvas in kürzester Zeit ein Geschäftsmodell entwickelt werden kann.

Für den zweiten Tag waren zwei hochkarätige Key Speaker eingeladen. Oliver Flaskämper, u. a. Gründer von bitcoin.de, und Christoph Plass, Vorstandmitglied der UNITY AG rahmten das Vortragsprogramm ein. Zwischen den beiden Key Speaker wurden acht Fachvorträge in zwei Themenslots Prozesse dynamisieren“ und Produktion verschlanken“ gehalten. So konnte jeder Teilnehmer sein individuelles Tagesprogramm zusammenstellen.

In den Pausen konnten die Teilnehmer ihre personalisierte Kombizange am Stand von Cpro IOT Connect und ACBIS bestellen.

Die Vorträge zu „Produktion verschlanken“ finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Workshop Business Model Canvas – Geschäftsmodelle entwickeln | UWS Business Solutions GmbH
In dem Workshop von Klaus-Oliver Welsow wurden den Teilnehmern die Methodes des Business Model Canvas näher gebracht und gemeinsam ein Geschäftsmodell aufgebaut. Mit dieser Methode kann eine Grundstruktur in wenigen Stunden erstellt werden und häufig sogar erste Entscheidungen gefällt werden.
Workshop Design Thinking – Probleme verstehen, Lösungen entwickeln | KEY VALUES GmbH für die DGQ e.V
In dem Workshop von Herrn Rolf Buchholz erhielten die Teilnehmer einen Einblick in die Grundlagen der Methode Design Thinking, das Vorgehen, einige Werkzeuge, sowie Nutzen und Vorteile. An einem Beispiel durchliefen alle Teilnhemer einmal den Process; von der Herausforderung zu Beginn bis zum fertigen Prototypen am Ende.
Begrüßung durch die UWS
Als Gastgeber begrüßte Klaus-Oliver Welsow von der UWS Business Solutions GmbH die Teilnehmer und leitete das Thema „Digitalisierung als Beschleuniger“ ein.
KEY SPEAKER Oliver Flaskämper | Bitccoin – digitales Gold als Bezahloption
Oliver Flaskämper, Gründer und Vorstand der Biscoin Deutschland AG, berichtete von seiner Faszination für das digitale Gold des Internet-Zeitalters.
Dieser Vortrag wurde zur Veröffentlichung nicht freigegeben, kann aber bei Bedarf bei uns angefordert werden.
IBM Robotic Process Automation – Prozesse mit Bots automatisieren | agentbase AG

Andreas Forth erläuterte in seinem Vortrag anhand von Praxisbeispielen, was genau hinter „Roboitc Process Automation“ steckt und welch mächtiges Werkzeug dies für die Zukunft für viele Unternehmen ist.

VORTRAG >

Mit Process Mining erfolgskritische Geschäftsprozesse durchleuchten | gfo- Gesellschaft für Organisation e.V.

Prof. Dr. Thomas Russack stellte die Funktionen und Nutzen des Process Mining vor und veranschaulichte dies anhand von Praxisbeispielen. Weiterhin ging er auf die typischen Chancen und Risiken bei der Einführung und Umsetzung ein.

Dieser Vortrag wurde zur Veröffentlichung nicht freigegeben.

Erfolgreiche Projekte meistern in der digitalen Transformation | UWS Business Solutions GmbH

André Unger stelle nicht nur einen pragmatischen Weg, wie die Herausforderung der digitalen Transformation gemeistert werden kann vor,  sondern zeigte auch ein wichtigen Erfolgsfaktor auf.

VORTRAG >

ISO 27001, BSI IT-Grundschutz & EU-DSVGO – wie identifiziere und begegne ich Risiken bei der Digitalisierung? | neam IT-Services GmbH

Kai Wittenburg erklärte, wie mit Hilfe der Norm ISO 27001 und der neuen BSI-Standards ein pragmatisches IT-Risikomanamgent eingeführt und die Anforderungen der EU-DSVGO erfüllt werden können.

VORTRAG >

Digitalisierung – Ein Impuls für Visionäre, Macher und Bedenkenträger | KEY SPEAKER Christoph Plass
Christoph Plass, Gründer und Vorstandmitglied bei UNITY AG betrachtete verschiedene Impulse der Digitalisierung aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Ein Vortrag für Visionäre, Macher und Bedenkenträger. Die Teilnehmer konnte sich inspirieren lassen.

2017

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Unsere 4. BEST PRACTICE DAYS fanden am 30. und 31.05.2017 im Airport-Forum am Paderborner Flughafen statt.

Der erste Tag stand ganz unter dem Fokus der „Digitalen Transformation“. Ergänzend zu den klassischen Methoden des Prozessmanagements gingen die Referenten auf die neue Herausforderung und Möglichkeit ein. Dabei ging es nicht um theoretische Modelle, sondern unsere Vortragenden berichteten aus ihrer Praxiserfahrung oder praxisnahen Forschung.

Die Vorträge zu „Industrie 4.0“ finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Begrüßung durch die UWS Business Solutions GmbH
Als Gastgeber begrüßte Klaus-Oliver Welsow von der UWS Business Solutions die Teilnehmer und leitete in das Thema der „Digitalen Transformation“ ein.
Gesunde Prozessgestaltung – Anwendbare Ideen für die menschlich faire und nachhaltige Produktivitätssteigerung | IfGO Institut für Gesunde Organisation

Im Hinblick auf eine Unternehmensberatung referierte Prof. Dr. Robert Paust über die Frage, warum Unternehmen sich über die Gesundheit der Mitarbeiter Gedanken machen sollten und stellte hierfür zwei sich ergänzende Modelle vor.

Wie die digitale Transformation branchenübbergreifend die Spielrefeln verändert | UWS Business Solutions GmbH

André Unger von der UWS Business Solutions GmbH hielt einen Vortrag über die Banken-Branche und dessen Umdenken. Anhand des Beispiels eines Mobilfunkanbieters erklärte er, wie Unternehmen ihre Kunden an sich binden können, ohne teure Mehrkosten zu produzieren.

Risiken minimieren, indem Lieferanten zu Partner gemacht werden | OPTIQUM Unternehmensberatung GmbH

Der Referent Jörg Arendt von der Unternehmensberatung OPTIQUM GmbH berichtete über Möglichkeiten, wie Unternehmen ihre Zulieferer besser an sich binden können.

Neue Arbeitsformen in der digitalen Welt | COPARGO GmbH

Oliver Buhr von der COPARGO GmbH referierte ebenfalls über das Thema Mitarbeitermotivation. Er gab einen Einblick in das Management 3.0 Modell, was sich mit agilem Management beschäftigt. Lt. Herr Buhr gibt es 10 verschiedene “Blickwinkel” was einen Mitarbeiter motiviert und wie sich die täglichen Prozessabläufe optimieren lassen.

Q4.0? – Qualitätsaspekte in der digitalen Transformation | DGQ e.V., Hamburg

Von der DGQ sprach Kai-Uwe Behrends über die Quallität der Industrie, was sagt “Made in Germany” noch aus. Der Begriff Industrie 4.0 wurde erläutert und wie sich die Produktionsanforderungen mit den digitalen Medien vereinen. Er referierte über das Zusammenspiel der digitalen Transformation und der reellen Produktion u/o Vertriebsmöglichkeiten. Auch Nachteile brachte er zur Sprache.

VORTRAG >

Disruptive, digitale oder einfach nur neue Geschäftsmodelle – und jetzt? | UWS Business Solutions GmbH

Jan Kleine berichtete über die Entwicklung von Geschäftsmodellen und mit welchen Methoden man diese analysiert und beherrscht. Er erklärte die beiden Oberbegriffe “Strategisch” und “Elementarer Bestandteil” und wie diese zur kontinuierlichen Verbesserung zusammenspielen. Zudem wurde über gemeinsame Werte und Unternehmensziele, um die Mitarbeiter langfristig im Unternehmen zu motivieren, gesprochen.

Technologie Produktions- und Logistiksysteme – Assistenzsystem für die Logistikplanung – Digitalisierung von Prozessplanungswissen | TZ PULS

Prof. Dr. Markus Schneider vom TZ PULS referierte anhand eines reellen Beispiels über Prozessabläufe in einer Produktionsfirma. Er sprach über “Herausforderungen moderner Produktionslogistiken” und erläuterte das Pyramidenmodell der strategischen-, taktischen-, operativen Planung und der operativen Durchführung.

2016

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Zum dritten Mal veranstaltete die UWS Business Solutions ihre „BEST PRACTICE DAYS“ am 14.06.2016 im Airport-Forum Paderborn.

Sieben ausgesuchte Geschäftspartner und Experten gaben ihre Erfahrungen im Bereich des Prozessmanagements mit interessanten Vorträgen weiter.

Die Besichtigung des Quax-Hangars mit den Oldtimer-Flugzeugen wurde von den Teilnehmern gerne angenommen. Auch wurden die Pausen zum besseren Kennenlernen und zum Knüpfen von Netzwerken genutzt.

Ebenso wurde die Neuerungen der BPM-Lösung Nautilus und das neue eigenständige Vorgehensmodell für prozessorientiertes Projektmanagement „flowPM“ vorgestellt. Hierfür standen unsere Produktmanager zur Verfügung.

Die Vorträge zum zweiten Tag unserer BEST PRACTICE DAYS finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Begrüßung durch die UWS Business Solutions GmbH
Klaus-Oliver Welsow begrüßte als Gastgeber die Teilnehmer und leitete in das Thema Prozessmanagement ein. Auch stellte er die Neuigkeiten rund um die UWS und Nautilus vor.
Wertstrom-Analyse- und Design | SYNCRO EXPERTS GmbH
Herr Thomas Schneider von SYNCRO EXPERTS hielt einen Vortrag über die Bedeutung und den Einfluss des Wertstroms. Es wurden auch die 4 Phasen der Wertstrom-Methode vorgestellt.
Expedition ins Reich der Softwareablösungen | Beraterkontor
Herr Thomas C. Grempe vom Beraterkontor berichtete über die Erfahrungen der rauen Welt der IT-Projekte von Banken und Finanzdienstleistern.
Prozessautomatisierung in der Praxis anhand einer Microsoft SharePoint Anwendung | UWS Business Solutions GmbH
Herr Klaus-Oliver Welsow stellte das auf PRINCE2 basierende Vorgehensmodell für prozessorientiertes Projektmanagement „flowPM“ vor.
Risikobasiertes Denken in der neuen ISO 9001 | OPTIQUM Unternehmensberatung GmbH
Das Thema des Vortrages von Friedrich Gillet von der OPTIQUM Unternehmensberatung war die Rolle des Risikomanagements in der neuen Revision der ISO 9001:2015.
Nutzen der Digitalisierung greifbar machen | ACE Consulting Experts GmbH

Herr Josef Gundel von ACE Consulting erklärte anhand eines Praxisbeispiels aus einen IT-Erneuerungsprojekt eines Verbandes, wie Fachabteilungen und Entwickler unter einen Hut zu bekommen sind.

(Diese Präsentation mit Kundendaten wurde für das Internet nicht freigegeben. Bei Interesse können Sie sich gerne an uns wenden.)

Agile Prozesse und Methoden in der Praxis | UWS Business Solutions GmbH
Henry Wolf, externer Berater der UWS Business Solutions GmbH, präsentierte anhand des agilen Vorgehensmodels SCRUM, die Durchführung eines Softwareprojekts, wobei er die Begriffe Kommunikation, Transparenz und Vertrauen in den Vordergrund stellte.
Prozessautomatisierung in der Praxis anhand einer Microsoft SharePoint Anwendung | aXON Gesellschaft für Informationssysteme GmbH
Michael Scheibe von der aXon GmbH präsentierte in seinem Praxisbericht wie IT-Laien ohne Programmkenntnisse mit Microsoft SharePoint und Nintex einen Workflow implementieren können.

2015

Rückblick auf die BEST PRACTICE DAYS

Am 09. Juni 2015 fand der erste Tag unserer „Best Practice Days 2015″ zum Thema Prozessmanagement im Airport Forum Paderborn statt.

Für diese Veranstaltung waren ausgewählte Geschäftspartner und liebgewonnene Experten zusammengekommen, um ihre Erfahrungen auszutauschen.

In den acht spannenden Vorträgen wurden Impulse, Praxiswissen und Best Practice Ansätze für den Arbeitsalltag mitgegeben.

Zum Abschluss des Tages wurde gemeinsam im Silbergras-Restaurant gespeist und einige Teilnehmer nahmen an einem Whisky Tasting teil. Hier wurden in entspannter Runde nochmals alle Themen vertieft und der eine oder andere Kontakt geknüpft.

Die Vorträge zum zweiten Tag unserer Best Practice Days 2015 zum Thema Lean Production finden Sie auf unserer LEANION-Seite.

Die Vorträge der Referenten zum Herunterladen:

Begrüßung Tag 1

Klaus-Oliver Welsow als Vertreter des Gastgebers leitete in das Thema Prozessmanagement ein und stellte Neuigkeiten zum BPM-Lösung Nautilus vor.

Effizientes Störungsmanagement anhand transparenter Prozesse | renz-consult

Hanns Georg Renz von Renz Consult zeigte auf, wie ein Unternehmen Störungen in standardisierten Prozessen abfangen kann, ohne das die Ursprungsprozesse aufgrund der Ausnahmeregelungen unlesbar und unsteuerbar werden.

BPM: gestern – heute – morgen | Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Prof. Dr. Gadatsch von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg führte uns durch die Geschichte des Prozessmanagments und stellte uns seine Thesen für die zukünftige Prozessorganisation vor.

Die neuen Forderungen der ISO 9001:2015 zum Prozessmanagement | DGQ e.V.

Kai-Uwe Behrends von der DGQ fasste kurz die relevanten Punkte der neuen ISO 9001:2015 hinsichtlich Anforderungen an ein Prozessmanagement zusammen.

Fließschemadarstellung von Produktionsprozessen in der Lebensmittelindustrie | UWS Business Solutions GmbH

Klaus-Oliver Welsow von der UWS Business Solutions stellt die Modellierungsmöglichkeiten von Nautilus dar und zeigte an einem Beispiel aus der Lebensmittelindustrie, wie Fließdiagramme für die HACCP Vorgaben modelliert und verteilt werden können.

(Anmerkung: Diese Präsentation kann aufgrund sensibler Daten nicht online gestellt werden. Die Methodik kann aber an einem Live-System mit anonymisierten Beispielen präsentiert werden.)

Sichere Softwareauswahl und schnelle Softwareeinführung mit Nautilus | Rösch Unternehmensberatung

Peter Rösch von der Rösch Unternehmensberatung stellte die prozessorientierte Vorgehensweise für die Auswahl von Softwareprodukten an einem Praxisbeispiel dar.

Prozessorientiertes Projektmanagement – PRINCE2 in der Praxis | UWS Business Solutions GmbH

Klaus-Oliver Welsow von der UWS Business Solutions gab einen Überblick über den prozessorientierten Best Practice Ansatz PRINCE2 für Projektmanagement.

Wie kann SharePoint Ihre Teams im Bereich Projektmanagement unterstützen | aXon Gesellschaft für Informationssysteme mbH

Michael Scheibe von aXon präsentierte an Referenzprojekten, wie ein MS SharePoint im Standard bereits eine Projektmanagementsystem abbilden kann.

Mit aXc-Projekt wird SharePoint zur Projektmanagementplattform | aXcelerate Solutions AG

Ralf Bischof von aXcelerate stellte die Sharepoint lösung aXc für Projektmanagement nach PRINCE2 vor.

Kontakt

Sie haben noch Fragen zu unserem Modul oder allgemein zu unserer Nautilus Software? Wir sind gern für all Ihre Anliegen da.

Sprechen Sie uns einfach an.

UWS Business Solutions GmbH

  Stadtlanfert 7 - 33106 Paderborn

  Google Maps

  +49 5251 54078-0

  info@nautilus-software.de

 

Begleiten Sie uns auf LinkedIn und Xing:

LinkedIn      Xing

Wie möchten Sie kontaktiert werden?

Möchten Sie etwas bestellen?

Datenschutz

2 + 13 =

UWS Business Solutions GmbH

UWS: Wir über uns

Veranstaltungen